12.09.2011 - Technischer Einsatz

Verkehrsunfall mit mehreren eingeklemmten Personen

Bericht NÖN KW 37

Die Feuerwehr Maissau wird am 12.09. kurz vor 17:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall (T3 - mehrere eingeklemmte Personen) auf die Umfahrung in Ziersdorf alarmiert. Zeitgleich heulen auch die Sirenen für die Feuerwehren Großmeiseldorf, Großwetzdorf, Hohenwarth, Ravelsbach und Ziersdorf. Bein Eintreffen am Einsatzort bot sich ein Bild der Verwüstung. Ein Firmentransporter war mit einem entgegenkommenden Campingbus zusammengestoßen. Weiters stieß ein PKW, trotz Vollbremsung gegen den quer zur Fahrbahn liegenden Firmentransporter. Im Firmentransporter waren 3 Insassen wobei 2 Personen schwerverletzt mit mehreren hydraulischen Rettungsgeräten gerettet werden konnten. Sie wurden mit den Rettungshubschraubern Christopherus 2 und 9 in Spitäler geflogen. Für die 3. Person kam leider jede Hilfe zu spät, der 19-jährige Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des entgegenkommenden Kleinbusses wurde ebenfals schwer verletzt und mußte mit mehreren Scheren und Stempeln aus seiner Lage befreit werden. Er wurde mittels Notarztwagen ins Krankenhaus transportiert. Anschließend wurden noch die drei Unfallfahrzeuge durch die Feuerwehr geborgen und abtransportiert.

Die Kameraden der Feuerwehr Maissau möchten der betroffenen Familie auf diesen Weg ihr Beileid für den tragischen Verlust ausdrücken.

Ausrückzeit: 16:54 Uhr
Einrückzeit: 18:00 Uhr
Eingesetzte Feuerwehren: FF-Maissau, FF-Ravelsbach, FF-Ziersdorf, FF-Hohenwarth, FF-Großmeiseldorf, FF-Großwetzdorf
Fahrzeuge der FF-Maissau: RLFA, KLF
Mannschaftsstärke FF-Maissau: 13 Mann
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Fotos: Kramer

Presseaussendung der Sicherheitsdirektion NÖ

Ein 47 jähriger Mann lenkte am 12.9.2011, um 16.45 Uhr im Bezirk Hollabrunn einen Firmen-Lkw . Im Fond befanden sich seine 19 und 26 jährigen Arbeitskollegen. Alle Insassen waren angegurtet. Zur gleichen Zeit lenkte ein 41 jähriger Mann seinen Kastenwagen in die entgegen kommende Richtung. Er befand sich alleine im Fahrzeug und war angegurtet. Weiters lenkte eine 51 jährige Frau ihren Pkw in gleicher Fahrtrichtung des Kastenwagens. Sie befand sich alleine im Fahrzeug und war ebenfalls angegurtet. Der 47 jährige Mann, kam mit seinem Firmenfahrzeug aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit der Frontseite seines LKW gegen die Frontseite des Kastenwagen. Durch den Zusammenstoß wurde der Lkw in die Luft geschleudert und das Fahrzeug kam seitlich auf der Beifahrerseite zum Liegen und rutschte quer auf der Fahrbahn in Richtung der Pkw Lenkerin entgegen. Die Lenkerin leitete eine Vollbremsung ein und stieß noch mit geringer Geschwindigkeit mit der Frontseite ihres Pkw gegen das Lkw-Dach des Firmenfahrzeuges. Bei dem Verkehrsunfall wurden der 47 jährige LKW Lenker und sein 26 jähriger Beifahrer schwerst verletzt und mit dem Notarzthubschrauber „Christophorus 2 u. 9“ ins AKH bzw. KH eingeliefert. Der 19 jährige Beifahrer im LKW erlag an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Lenker des Kastenwagen wurde mit dem Rettungsdienst ins UKH eingeliefert. Die PKW Lenkerin suchte privat das Krankenhaus auf. Beim LKW und Kastenwagen entstand Totalschaden.