Der Euronotruf 112

Die Europäische Notrufnummer 112 wurde 1991 geschaffen, um europaweit gratis und unter einer einheitlichen Nummer im Falle einer Notlage Hilfe rufen zu können. Mit der einheitlichen Nummer 112 soll laut EU-Kommission vermieden werden, dass jede Person, die sich in ein anderes EU-Land begibt, sich jedes Mal die Notrufnummern des jeweiligen Landes merken muss.

Die wichtigen österreichischen Notrufnummern (Feuerwehr 122, Polizei 133, Rettung 144 usw.) haben unverändert volle Geltung. Im Land selbst sollen von den ÖsterreicherInnen vom Festnetz ausschliesslich die wichtigen Notrufnummern benützt werden.

Befindet man sich in Österreich unterwegs und hat keine Möglichkeit vom Festnetz aus anzurufen, so kann vom Handy aus der Euronotruf 112 tariffrei gewählt werden. Automatisch wird dann die Verbindung zur Sicherheitsexekutive hergestellt, die etwa bei einem Unfall dann sofort alle notwendigen Veranlassungen für einen Einsatz trifft.

Ist man im europäischen Ausland etwa als Tourist oder Geschäftsreisender unterwegs und befindet man sich in Gefahr oder hat einen Unfall, so kann die Euronotrufnummer 112 gewählt werden. Trotzdem sollte man Vorsorge treffen und sich auch über die jeweiligen Notrufnummern im Reiseland informieren.

EU-Webseite zu Notrufnummern: http://www.sos112.info
Österreichischer Zivilschutzverband (ÖZSV): http://www.zivilschutzverband.at
SicherheitsInformationsZentren (SIZ): http://www.siz.cc
Bundesministerium für Inneres (BM.I): http://www.bmi.gv.at