16.03.14 - Heiße Brandübung

16.03.2014

Bericht NÖN KW 13

"Brand in der Kremserstrasse" lautete die Übungsadresse zur Einstzübung der Feuerwehr Maissau. Ein Abbruchhaus diente als ideales Übungsobjekt und einige Räumlichkeiten wurden mit Echtfeuer in Brand gesetzt. Aufgrund der starken Rauchentwicklung war es dementsprechend schwierig für die eingesetzten Atemschutztrupps ihre Aufgaben zu erledigen. Übungsziel war die Suche nach zwei vermissen Personen sowie der Bekämpfung des Brandes. Insgesamt waren dafür 4 Atemschutztrupps im Einsatz. Zur Übung eingeladen waren ebenfalls die Feuerwehren Gübern und Oberdürnbach, welche Atemschutztrupps stellten und mittels mehreren C-Rohren die Nachbarobjekte schützten. die Besatzung des KLF Maissau übernahmen die Löschwasserversorgung für das Rüstlöschfahrzeug Maissau. Auch die Einsatzleittung sowie der Atemschutzplatz mit dem Atemluftkompressor wurden von der Feuerwehr Maissau betreut. Übungsausarbeiter und Einsatzleiter Kommandantstellvertreter BI Kloiber zeigte sich mit der Übungsteilnahme und Durchführung sehr zufrieden. Ein großer Dank ergeht auch an die Familie Humer, die der Feuerwehr das Gebäude für diese heiße Ausbildung zur Verfügung stellte. Insgesamt nahmen an dieser Übung 30 Mann der Feuerwehren Maissau, Grübern und Oberdürnbach mit 5 Fahrzeugen und 1 Atemluftanhänger teil. Ein Dank auch an die Polizei Ravelsbach für die Abicherung der Übungsstelle.

Fotos: Fähnrich / Kramer / Proisl